INSTITUTUM CANARIUM

Gesellschaft zur interdisziplinären Erforschung der Kanarischen Inseln und der Mittelmeerkulturen
Mitglied der International Federation of Rock Art Organizations (IFRAO)

Haftungsausschluss
Impressum



IC-Ehrenpräsidentin:
Ihre Majestät, Doña Sofía,
Königin von Spanien



INSTITUTUM CANARIUM

Dominik-Wölfel-Medaille 2001

Wien, 14. Juni 2001

Institutum Canarium verleiht »Dominik-Wölfel-Medaille« an José Manuel Alamo González Generaldirektor der kanarischen Regierungsbehörde zur Erhaltung der historischen Kulturgüter des Archipels


Die internationale Forschungsgesellschaft Institutum Canarium verlieh am 14. Juni 2001 in Wien erstmals die »Dominik-Wölfel-Medaille«. Empfänger dieser Auszeichnung ist Señor José Manuel Alamo González, Generaldirektor der kanarischen Regierungsbehörde zur Erhaltung der historischen Kulturgüter des Archipels.
Der Festakt fand im Naturhistorischen Museum in Wien statt. Die Laudatio hielt IC-Vorstandsmitglied Hartwig-E. Steiner in Vertretung des IC-Präsidenten und im Namen des Vorstands der Gesellschaft.
Steiner verwies auf die Lebensleistung des Völkerkundlers und Historikers Dominik Josef Wölfel (1888-1963) und stellte dessen Bedeutung für die Erforschung der Geschichte der Kanarischen Inseln und der Mittelmeerkulturen vor.
Mit der »Dominik-Wölfel-Medaille« schuf das Institutum Canarium eine Auszeichnung für Persönlichkeiten oder Institutionen, die in herausragender Weise die Arbeit und Ziele der Forschungsgesellschaft fördern.
Der erste Empfänger und Träger der »Dominik-Wölfel-Medaille« ist, entsprechend den Statuten dieser Auszeichnung, geradezu prädestiniert für diese Ehrengabe. Señor José Manuel Alamo González, Director General de Patrimonio Histórico, ist Initiator und Förderer bedeutender archäologischer und historischer Projekte auf den Kanarischen Inseln. Ihm verdankt die Kanaren-Forschung wesentliche Impulse und nachhaltige Unterstützung bei ihrer praktischen Umsetzung.


Für die Ehrung ausschlaggebend waren insbesondere folgende Projekte:

  • Die Herausgabe der spanischen Übersetzung von Wölfels großem linguistischen Standardwerk, der »Monumenta Linguae Canariae« – übersetzt von IC-Mitglied Marcos Sarmiento Pérez.

  • Der Auf- und Ausbau wissenschaftlicher Publikationsreihen zur Geschichte und zum Brauchtum der Kanarischen Inseln.

  • Der Schutz von Gebieten mit hohem archäologischen Wert durch den Ankauf der Grundstücke aus Privatbesitz.

  • Der Zugang für Millionen von Kanaren-Touristen in die Vergangenheit der Inseln durch Schaffung archäologischer Infozentren wie z.B. La Zarza und Belmaco auf La Palma und El Julán auf El Hierro.


Diese Auszeichnung ist zugleich eine Anerkennung für die wohlwollende Begleitung und Unterstützung der Forschungsarbeit des Institutum Canarium.
Mit der Laudatio verband das IC die Hoffnung, dass diese besondere Auszeichnung für den Preisträger Ansporn sein möge, sein hohes Engagement für Schutz und Wahrung der Kulturgüter der Kanarischen Inseln fortzusetzen.
Generaldirektor José Manuel Alamo González stellte im Rahmen der Verleihung der »Dominik-Wölfel-Medaille« zwei Projekte vor, die mit Unterstützung seiner Behörde in jüngster Zeit realisiert werden konnten.



IC-Pressemeldung

Institutum-Canarium.org